Zen und Kontemplation

Halt an, wo läufst du hin? Der Himmel ist in dir! Suchst du Gott anderswo, du fehlst ihn für und für. (Angelus Silesius)

Ablösung von den Wünschen, Sorgen, Ängsten und Aggressionen, die uns besetzen, und Öffnung für das innerste Sein – darum geht es in der Praxis des Zen, wie sie im Buddhismus Chinas und Japans entwickelt wurde, ebenso wie auf dem christlichen Weg der Kontemplation in Europa. Auf diesem Weg vertiefen sich Schriftlesung, Gebet und Feier der Sakramente in der schweigenden Erfahrung der Gegenwart Gottes.

Die Teilnehmenden werden zum Sitzen in der Stille angeleitet, wie es im Zen praktiziert wird. Die Übung dieser Praxis besteht in zwei Sitzungen zu 20 Minuten und zwei Runden fünfminütiges Gehen. Jeder Nachmittag wird durch einen Kurzvortrag eingeleitet und mit der Lesung eines Textes aus der christlichen Mystik abgeschlossen. Anschließend besteht die Möglichkeit zu einem Nachgespräch. Anfänger sind an jedem Montag willkommen.

Treffpunkt: Kapelle der ESG.

Termin: Montags 13:15 – 14:45 Uhr (ab 15. Oktober 2018)

Kontakt: faber (a) uni-hd.de