newsletter 34-2016

Chers amis et des amis de l'ESG,

seit heute Abend trägt Heidelberg den Titel “Reformationsstadt Europas”. In einem Festakt, der auch gleichsam den Auftakt zum Reformationsjubiläumsjahr in Heidelberg darstellte, wurde die entsprechende Urkunde feierlich überreicht. Morgen kann man von 10 jusqu'à ce que 20 Uhr den Reformationstruck besuchen, der vor dem Hauptbahnhof steht.

Die Reformation wird auch ein wichtiges Thema beim kommenden Kirchentag sein, der am Sonntag , 28. Jamais, mit einem Gottesdienst mit mehreren Hunderttausend Menschen in Wittenberg auf den Elbwiesen zu Ende gehen wird. Der Gemeinderat hat vergangene Woche darüber beratschlagt und nun ins Auge gefasst, dass wir keine Gruppenreise zum DEKT nach Berlin anbieten, sondern zu den zeitgleichen “Kirchentagen auf dem Weg” fahren, die in den bekannten Reformationsstädten Mitteldeutschlands stattfinden werden. Wir werden unser Quartier in Jena aufschlagen, weil wir dort freundliche Gastgeber haben werden. Qui veut monter, melde sich bitte im Büro (noch ohne Telephon) – und wer lieber nach Berlin zum DEKT fährt, hat beispielsweise die Möglichkeit, sich über das Kinder- und Jugendwerk des Kirchenbezirks Heidelberg anzumelden.

Nach einem noch nicht so gut besuchten, aber sehr spannenden update zur Ersten Hilfe am vergangenen Mittwoch (Dank an die Malteser!), gibt es Mittwoch einen offenen Gemeindeabend, bei dem Gelegenheit besteht, an der Werkeinführung des Chores teilzunehmen: Der ESG-Chor probt dieses Semester die Psalmkantaten Op. 42 und Op. 46 von Mendelssohn. An diesem Gemeindeabend, den den Chor gestaltet, werden die Stücke in Text und Musik vorgestellt, außerdem wird die Biografie Mendelssohns umrissen.

Une 19 Horloge est la dévotion, danach gibt es ein Abendessen. Invitation cordiale.

Envoie vœux, Hans-Georg Ulrich.