newsletter 28-2011

Chers amis de l'ESG,

Oui, vous appartenez à la- oder den Nein-Sagern? Mit Spannung kann man dem Ergebnis der Volksabstimmung am kommenden Sonntag entgegen sehen: Wird das Quorum erreicht? Und welche Mehrheitsmeinung wird sich herausstellen? In jedem Fall wird die nächste Woche politisch spannend in Baden-Württemberg.

“Et” sagen sollten Sie aber zu einigen Veranstaltungen der kommenden Zeit: Mittwoch abend findet das 6. Discussion interconfessionnel tenue. Vertreter der drei große Weltreligionen diskutieren mit dem Publikum unter der Fragestellung “Gesellschaft von heute – Gebote von gestern?” über die Rolle religiöser Gesetze und Weisungen innerhalb der Glaubensgemeinschaften. Das Gespräch beginnt um 20.15 Horloge dans Maison de Karl Jaspers.

Am Freitag findet dann der 3. Peter-Eglise le dialogue. “Entièrement formé – Malgré Bologne. Idéaux éducatifs ont encore l'avenir?” Der Vorsitzende der EKD-Bildungskommission Prof. Friedrich Schweitzer aus Tübingen spricht u.a. mit der Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin Prof. Jutta Allmendinger. Der Dialog beginnt um 18.00 Horloge à Saint-Pierre.

Schon jetzt weise ich auf einen interessanten Sonntagsausflug am 4. Dezember hin: Wir wollen die ESG in Karlsruhe besuchen und verbinden dies mit dem Besuch im Zentrum für Kunst und Medientechnologie. Nachmittags gibt es den Besuch in diesem atemberaubenden Museum (www.zkm.de), am späten Nachmittag sind wir zu Gast bei der ESG Karlsruhe und nehmen dann am frühen Abend teil am Hochschulgottesdienst in der Kleinen Kirche in der Karlsruher City. Bitte tragt Euch in die aushängende und herumgehende Liste in der ESG ein.

“Nein” musste leider gesagt werden zur Veranstaltung am kommenden Donnerstag “Temps et finie” avec le Dr. Heike Springhart. Leider muss die Veranstaltung ausfallen.

Einen guten Beginn der Adventszeit wünscht Hans-Georg Ulrichs.