boletín de noticias 9-2016

Queridos amigos de la ESG,

herzlichen Glückwunsch den vier ESG’lern, die Sonntag in ihr Amt als Mitglieder des Kapitels der Universitätsgemeinde eingeführt worden sind: Holger, Irene, Marlen und Rosa (VGL. www.peterskirche-heidelberg.de). Und Glück- und Segenswünsche natürlich auch allen anderen Kapitelmitgliedern (oder wie Kantor Klomp sagte: Kapitelisten).

In dieser ersten richtigen Semesterwoche gibt es zwei herausragende Vortragsangebote, die beide im Zusammenhang mit unserem Semesterthema “Große Gefühle” de pie.

Beim ESG-Gemeindeabend am Mittwoch geht es um

“Religion als Gefühl schlechthinniger Abhängigkeit”

Der bedeutende Theologe Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher (1768–1834) beschrieb quasi zwischen Aufklärung und Idealismus Religion als das „Gefühl schlechthinniger Abhängigkeit. Dr.. Sabine Schmidtke von der Evangelisch-theologischen Fakultät wird uns in dessen Gedankenwelt einführen.

Im neuen ökumenischen Zentrum INF, im punkt, findet am Donnerstag ein inhaltlicher Eröffnungsvortrag statt:

“Wenn mich jemand so sieht!” Scham und Religion

Scham ist ein unterschätztes Gefühl, es gehört zu den stärksten Empfindungen des Menschen. Dabei hat das Schamgefühl unterschiedliche Facetten, es richtet sich auf die eigene Person und hat doch mit dem Blick der anderen zu tun. In der biblischen Tradition wird das Phänomen der Scham immer wieder thematisiert; offenbar haben Scham und Religion etwas miteinander zu tun. Und es ist kein Zufall, dass heute Religion oft in „diskreter“ Form gelebt wird. Prof. Dr.. Kristian Fechtner, Praktischer Theologe an der Universität Mainz, hält im +punkt Kirche INF 130 uno 19:30 Uhr den Eröffnungsvortrag für diesen neuen kirchlichen Ort.

Wie im vergangenen Semester wollen wir auch jetzt wieder einmal im Monat nach dem Universitätsgottesdienst gemeinsam kochen – herzliche Einladung dazu am kommenden Sonntag, 1. Nunca.

Herzliche Grüße und alle guten Wünsche sendet Hans-Georg Ulrichs.