boletín de noticias 31-2015

Queridos amigos de la ESG,

nun ist das Kirchenjahr zu Ende gegangen und der Beginn des neuen steht an: Am kommenden Sonntag feiern wir den 1. Adviento. Viele verbinden mit der Adventszeit schöne Erinnerungen – und für manche bedeutet diese Zeit aber auch ein Mehr an Streß und Hektik. Ich wünsche allen, dass die kommenden Wochen besondere werden. Ganz handfest müssen die Wünsche und die Unterstützung für die europaweiten Flüchtlingsströme sein, denn nach dem Wintereinbruch sind viele, die auf dem Weg entlang der Routen sind, gefährdet. Hoffentlich finden sich genügend Helfer und Helferinnen und genügend Unterstützung!

Mit welchen Erwartungen kommen “Fremde” zu uns in unser Land und welche Erfahrungen kann man bei kulturellen Unterschieden machen? Eine tiefsinnige und gleichzeitig humorvolle Darstellung aus der Sicht der türkischen Einwanderer vor mehreren Jahrzehnten ist der Film „Almanya – Willkommen in Deutschland“ (2011), den wir uns beim Gemeindeabend am kommenden Mittwoch anschauen werden. Wie verläuft das Leben, wenn man als 1.000.001. türkischer „Gastarbeiter“ Ende der 60er Jahre nach Deutschland kommt? Man wundert sich über Toiletten mit Sitz, über Riesenratten an der Leine, über hingerichtete Menschen in den Zimmerecken und fühlt sich ausgeschlossen, wenn die eigenen Kinder dann irgendwann in der fremden statt in der Muttersprache reden und Weihnachten toll finden. Doch die hier geschilderte Familie bleibt zusammen und findet in Deutschland eine Heimat. „Almanya“ erzählt mit viel Humor und Einfühlungsvermögen die Geschichte einer türkischen Familie, die eine kulturübergreifende Verbindung von Orient und Okzident herstellt.

Das Abendessen widmet sich dem Bundesland Sachsen.

Ich freue mich auf unsere Begegnungen in dieser Woche der kirchenjahreszeitlichen “Zwischenzeit”, Hans-Georg Ulrichs.