newsletter 17-2018

Liebe Freunde der ESG,

wir verdanken dem Hausmeisterteam der ESG, dass sich das Karl-Jaspers-Haus am morgigen Mittwoch in eine WM-Arena verwandeln kann. Das letzte und entscheidende Gruppenspiel Deutschland vs. Südkorea wird im großen Saal gezeigt. Anpfiff ist um 16 Uhr.

Wie gewohnt ist um 19 Uhr unsere Andacht, danach Abendessen. Beim offenen Gemeindeabend haben wir schließlich Gelegenheit darüber zu fachsimpeln, warum entweder Mexiko oder Schweden uns in die Achtfinalspiele begleiten wird …

Donnerstag bieten wir in Kooperation mit dem Katholischen Universitätszentrum und anderen Kooperationspartnern einen sicher interessanten Abend Im Neuenheimer Feld an:

Donnerstag, 28. Juni – Schluss mit der Sünde!

Vortrag von Klaas Huizing im +punkt, Kirche INF 130

Nicht ohne Selbstbewusstsein kündigt der Referent an: „In der theologischen Wissenschaft herrscht eine große Sündenverbiesterung, die Theologen sind geradezu darin vernarrt, den Gläubigen als Sünder zu skizzieren. An der Rede von Erbsünde wurden schon länger Zweifel angemeldet, an der moralischen Engführung des Sündenbegriffs auch, aber auch liberale Köpfe glauben gut hermeneutisch den Menschen weiterhin als Sünder deuten zu müssen. Mir leuchtet diese Sicht der Dinge nicht ein. Alttestamentliche Exegesen rücken immer stärker von dieser Sündenfixiertheit ab. Das Meisternarrativ der Kain- und Abel-Erzählung verrät eine andere Sicht der Dinge, realitätsnäher und mit Aufheiterungen. Wir müssen nochmals von vorne beginnen.“

Vgl. Klaas Huizing, „Schluss mit Sünde!“ Warum wir eine neue Reformation brauchen, Hamburg 2017. Der Theologe und Schriftsteller Klaas Huizing ist Ordinarius für Systematische Theologie und theologische Gegenwartsfragen an der Universität Würzburg.

Eine Kooperation von ESG und KUZ mit der ökumenischen Klinikseelsorge im +punkt.

Donnerstag, 28. Juni, 19:30 bis 21:30 Uhr, +punkt. Kirche INF 130.2

Ich freue mich auf unser Wiedersehen! Hans-Georg Ulrichs.