newsletter 2-2017

Liebe Freunde der ESG,

nachdem wir uns in den zurückliegenden Tagen mit den eher positiven Seiten des Lebens beschäftigt haben – nämlich mit der „Schönheit“ beim letzten Gemeindeabend und mit dem „Anfangen“ im Inspiriert!-Gottesdienst – , handelt der nächste Gemeindeabend von der grundsätzlichen Bedrohtheit des Lebens, von der Vulnerabilität des Menschen.

17.01.2018 | 20:00 Uhr | Gemeindeabend
Optimierung des Lebens? Das verwundbare Leben würdigen
Zu einer realistischen Anthropologie gehört die Einsicht, dass der Mensch grundsätzlich verwundbar ist. Der verwundbare Mensch wird im Sterben in besonderer Weise erkennbar. Aus der Sicht der theologischen Anthropologie ist das Sterben weder schön zu reden noch schwarz zu malen. Heike Springhart hat in ihrer Habilitation das Sterben aus theologischer Perspektive betrachtet, die sich den Härten und der Bedrohlichkeit stellt, die das Sterben (auch) ausmachen. Auch als intensiver Prozess des Lebens ist Sterben verbunden mit schmerzhaften Abschieden und mit der Erfahrung prinzipieller Vulnerabilität. Heike Springhart leitet das Theologische Studienhaus und ist Privatdozentin für Systematische Theologie/Dogmatik an der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg. Eine Kooperation von ESG und TSH

Wer sich schon etwas informieren möchte, mag sich dieses Interview mit Heike Springhart anhören:

http://www.ekiba.de/html/aktuell/aktuell_u.html?t=0a96ca1d947eb18d8aa3ec4444b209fb&tto=1f43d7db&&&&cataktuell=&m=31&artikel=15078&stichwort_aktuell=&default=true

Und dann beginnen auch schon wieder die Semesterschlussevents. Es startet der ESG-Kammermusikkreis mit seinem Konzert am Samstag, 20. Januar, um 20 Uhr in der Peterskirche. Auf dem Programm stehen Werke von Fauré, japanische Filmmusik, der Baby Elephant Walk u.v.m. Herzliche Einladung zu dieser schönen Veranstaltung.

Hinweisen möchten wir auch auf den Hörsaalvortrag der hochschul_smd am Dienstag, 16. Januar, 19 Uhr, im HS 14 der NU. Matthias Clausen (Marburg), Professor an einer evangelikalen Hochschule, spricht über „Reines Wunschdenken? Über Glaube und Konstrukte unserer Psyche“.

Herzlich grüßt Hans-Georg Ulrichs.