newsletter 26-2017

Liebe Freunde der ESG,

unser nächster Gemeindeabend führt uns auswärts zu Freunden. In einer Kooperation laden wir herzlich ein ins Theologische Studienhaus zum Thema

Kirche im Nahen Osten

Uwe Gräbe arbeitet für die „Evangelische Mission in Solidarität“, dem großen südwestdeutschen Werk für weltweite Mission und kirchliche Zusammenarbeit, als  Verbindungsreferent Nahost und als Geschäftsführer für die Schneller-Schulen. Die Kirchen litten mit den Menschen in den Bürgerkriegen im Libanon und nun besonders in Syrien. Darüber wird oft vergessen, dass in manchen Ländern des Nahen Ostens die Religionen auch friedlich miteinander existieren konnten. Uwe Gräbe sagt: „Der Nahe und Mittlere Osten ist ebenso erschreckend wie faszinierend. Mich lässt diese Region mit ihren Menschen, ihren Religionen, ihren Kulturen seit Jahren nicht los. Hier wurde Gott Mensch, hier ist unser Glaube verwurzelt. Einzigartige Gastfreundschaft und latente Spannung liegen in dieser Region oft dicht beieinander. Trotz aller Krisen gibt es hier viele Beispiele eines friedlichen Miteinander-Lebens in gegenseitigem Respekt.“ Uwe Gräbe wird aktuell aus der Region berichten und sachkundig informieren. Eine Kooperation von ESG, Theologischem Studienhaus und Ökumenischem Wohnheim der Universität Heidelberg im Theologischen Studienhaus, Neuenheimer Landstraße 2 (direkt an der Alten Brücke Nord).

Um 19:45 Uhr beginnt im Theologischen Studienhaus eine Andacht (im UG), um 20:15 beginnt dann die o.g. Veranstaltung im 1. OG.

Im Karl-Jaspers-Haus findet an diesem Abend weder eine Andacht noch ein Abendessen statt.

Ich freue mich auf Mittwoch! Hans-Georg Ulrichs.