newsletter 25-2013

Liebe Freunde der ESG,

eine ereignisreiche Woche liegt hinter uns. Die Visitationskommission ist sicherlich mit vielen Eindrücken nach Hause gefahren. Unser Gemeindeabend am vergangenen Mittwoch war bunt und lebendig und fröhlich – aus vielen Gruppen waren Menschen da, die sich in das Gespräch mit einbrachten. Vielen Dank! Ein Dank auch an alle haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, die das Karl-Jaspers-Haus zu einem solch gastlichen Haus werden ließen.

Am Ende des Kirchenjahres stehen nachdenkliche Gottesdienste an.

Am morgigen Buß- und Bettag feiern wir wie jedes Jahr gemeinsam mit den christlichen Wohnheimen und Hochschulgemeinden einen ökumenischen Gottesdienst, der um 19.00 Uhr in der Peterskirche beginnt. Danach gibt es ein „get together“ im Karl-Jaspers-Haus (mit verschiedenen Suppen unserer Küchenchefs).

Freitag findet einer der jährlichen Höhepunkte in der Peterskirche statt, nämlich die Nacht der Lichter mit Liturgie und Liedern aus Taizé (ab 20.00 Uhr).

Am kommenden Sonntag, dem Ewigkeitssonntag, predigt Prof. Martin Hailer von der Pädagogischen Hochschule im Universitätsgottesdienst. Auch dazu laden wir herzlich ein.

Für mich selbst ist diese Woche geprägt von einem besonderen „Liebesdienst“, den eine Gemeinschaft von etwa einem Dutzend Pfarrer/innen aus unterschiedlichen Kirchen seit etwa anderthalb Jahren tut. Einsam oder mittellos Verstorbene erhalten eine so genannte „Sozialbestattung“ durch die Stadt, wenn sich sonst niemand darum kümmern kann. Unsere Gemeinschaft hat es sich – mit großartiger Unterstützung durch die Kommune! – zur Aufgabe gemacht, diese Menschen nicht mehr einfach beizusetzen, sondern mit einer würdigen Trauerfeier von ihnen Abschied zu nehmen. Am Donnerstag gestalte ich diese Feier mit meinem katholischen Bruder Christoph Heimpel: 14.00 Uhr auf dem Friedhof Kirchheim. Wir werden zwölf Menschen zu Grabe tragen.

Herzlich grüßt Hans-Georg Ulrichs.