newsletter 11-2013

Liebe Freunde und Freundinnen der ESG!

Vor wenigen Tagen fand die Vermutung, dass umfangreich Daten aus dem Netz gesammelt werden, eine Bestätigung. Ein großer Datenskandal traf die USA, ja die ganze Welt. Schon längst sind wir alle verstrickt im Netz – ein Fangnetz! „Soziale Netzwerke“? Dazu passt die nächste ESG-Veranstaltung, zu der wir sehr herzlich einladen:

Mittrwoch, 12. Juni 2013, 20.15 Uhr im Karl-Jaspers-Haus:

Medienmensch
Transformationsprozesse im digitalen Zeitalter – Streifzüge auf grünen Wiesen mit elektrischen Schafen „`Kritik der vernetzten Vernunft“‚ von Jörg Friedrich ist ein Bestseller der letzten Monate geworden. Netzwerkbildung zwischen Menschen beschreibt er mit Recht als etwas ganz Normales – nun einfach mittels der Medienmaschine Internet. Aber das Internet wirkt darüber hinaus subtil auf unser Denken und Handeln ein und führt gerade im Bereich der Religionen zu neuen Aushandlungsprozessen. Akteure und Netzwerke stehen hier in besonderen Beziehungen. Informationen werden heute anders „`übersetzt“‚ als noch vor wenigen Jahren. Dr. Gernot Meier ist Studienleiter an der Evangelischen Akademie in Baden und befasst sich seit vielen Jahren wissenschaftlich mit Religion im Netz. An diesem Abend wird es um Streifzüge in diese unendlichen Weiten gehen, die, obwohl sie langsam durch handfeste wirtschaftliche Interessen dominiert werden, immer noch den Charme der Terra Incognita haben, die es zu entdecken gilt. Vielleicht gibt es ja auch elektrische Drachen und Basilisken …

Ab morgen, Dienstag, wird folgende Ausstellung im Saal zu sehen sein:

Austellung „Drum immer weg mit ihnen!“
Luthers Sündenfall gegenüber den Juden. Eine Ausstellung von ImDialog. Evangelischer Arbeitskreis für das christlich-jüdische Gespräch in Hessen und Nassau, Darmstadt. Innerhalb der so genannten Reformationsdekade bis zum Jubiläum 2017 steht das Jahr 2013 unter dem Leitthema „`Toleranz“‚. Das ist ein wichtiger Anlass, sich auch mit der fehlenden Toleranz und anderen Belastungen in der protestantischen Tradition auseinanderzusetzen. Eine verheerende Wirkung in der deutschen Geschichte hatte die sich zuspitzende Haltung Martin Luthers zum Judentum. Die engagierte Ausstellung wird zwei Wochen im Karl-Jaspers-Haus den Gruppen der ESG, aber auch anderen Kreisen und Schulen zur Verfügung stehen. Danach wechselt die Ausstellung ins Lutherzentrum an die Vangerowstraße, wo es zusätzlich ein Begleitprogramm geben wird. Zu dieser Kooperation mit der Luther-Gemeinde (HD-Weststadt) laden wir herzlich ein. Vernissage mit Vortrag von Prof. Dr. Johannes Ehmann über „`Luther und die Juden“‚: Sonntag, 23. Juni 2013, 19.00 Uhr im Luther-Gemeindezentrum, Vangerowstraße

Und schließlich darf ich auf den Peterskirchen-Dialog hinweisen, der am kommenden Montag um 18.00 Uhr stattfindet: Der frühere Ratsvorsitzende der EKD, Wolfgang Huber, spricht mit dem Grünen Volker Beck über die Frage, wie viel Religion die Gesellschaft verträgt/braucht. Frau Mager von der juristischen Fakultät wird in die Debatte miteinsteigen. Ein spannender Abend, den man nicht verpassen sollte. Ort: Peterskirche.

Herzlich grüßt Hans-Georg Ulrichs.