newsletter 8-2012

Liebe Freunde der ESG,

welch ein „brandnew start“, den wir am vergangenen Sonntag miteinander in der Peterskirche feiern konnten: Noch nie waren so viele zu einem Semestereröffnungsgottesdienst gekommen (wie „alten Hasen“ erfreut feststellten), die dann einen festlich-fröhlichen Gottesdienst gefeiert haben. Ich denke, der Gospelchor Spirited Voices hat auf grund seiner Qualität alle überzeugt – selbst diejenigen, die keine ausgesprochenen Gospel-Fans sind. Der Bischof hat eine gleichsam eindringliche wie seelsorgerliche Predigt gehalten (die bereits online unter www.peterskirche-heidelberg.de nachzulesen ist). Die Teilnahme am Abendmahl war überwältigend. Ich hoffe, daß es gelingt, diesen Schwung ins Semester mithinein zu nehmen.

Am morgigen Mittwoch gibt es gleich mehrere wichtige Dinge:

Mittwoch, um 18.00 Uhr kommen wir zu einer Gemeindeversammlung zusammen, so daß alle über die „laufenden Geschäfte“ unterrichtet werden können. Es wird eine Nachwahl zum Gemeinderat geben, da aus unterschiedlichen Gründen nur noch zwei Gemeinderätinnen im Amt sind. Und wir wollen die neue Ordnung der ESG, die im letzten Semester entstand, entgegen nehmen.

Nach der Andacht und dem Abendessen besucht uns um 20.15 Uhr die Bildende Künstlerin und Theologin Dr. Benita Joswig und stellt ihre „Transitwege zwischen Religion und Kunst“ vor. Sie kann dabei von zahlreichen Projekten berichten und stellt auch ein ganz aktuelles vor. Ganz besonders liegt ihr am Herzen, mit allen Interessierten ins Gespräch zu kommen.

Am Donnerstag findet zum ersten Mal eine „Bibelvesper“ statt. Um 18.00 Uhr kommen diejenigen zusammen, die bei einem gemeinsamen Abendessen Lust auf Bibel haben und die zusammen darin lesen, darüber reden und auch Neues, Zusammenfassendes, Grundsätzliches erfahren wollen.

Am Samstag treffen wir uns um 14.30 Uhr zu einem gemeinsamen Rundgang durch das Kurpfälzische Museum in der Hauptstraße.  Wer in Heidelberg studiert, sollte auf jeden Fall mindestens einmal in diesem bedeutenden Haus gewesen sein und sich über die Kurpfälzer Geschichte informieren.

Herzliche Grüße sendet Hans-Georg Ulrichs.