newsletter 6-2012

Liebe Freunde der ESG,

die vorlesungsfreie Zeit geht bald zu Ende. Viele Studierende sind nun nochmals auf Reisen. Wer aber den wunderbaren Frühling derzeit in Heidelberg verlebt und genießt, sei sehr herzlich eingeladen

zur Andacht, zum Abendessen und zum Ferientreff am morgigen Mittwoch, 28. März um 19.00 Uhr im Karl-Jaspers-Haus.

Ebenfalls am morgigen Mittwoch findet quasi unmittelbar nach unserer Andacht eine wichtige Vortragsveranstaltung statt. Auch darauf möchte ich gerne hinweisen (s.u.).

Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten in der Peterskirche:

Palmarum: Dr. Martin Treiber

Karfreitag: Prof. Manfred Oeming

Ostersonntag: Dr. Hans-Georg Ulrichs

Quasimodogeniti: Prof. Ehmann

Und dann begehen wir am 22. April den Semestereröffnungsgottesdienst mit dem Landesbischof und den Spirited Voices aus Karlsruhe.

Herzlich grüßt Hans-Georg Ulrichs.

 

 

 

Christliche Verantwortung wahrnehmen im globalen Wettbewerb

Vortrag Frau Prof. Dr. Gesine Schwan (Humboldt-Viadrina School of Governance, Berlin)

Gesine Schwan, die 2004 und 2008 für das Amt der Bundespräsidentin kandidierte, kommt zu einem Vortrag der Evangelischen Citykirchenarbeit nach Heidelberg. Sie spricht am 28.März in der Providenzkirche über das Thema „Christliche Verantwortung wahrnehmen im globalen Wettbewerb“ (Beginn 19.30 Uhr, Eintritt 6 Euro, erm. 3,50 Euro).
Europa ist ein eine tiefe Krise geraten. Diese Krise betrifft nicht nur die Finanzmärkte oder die Wirtschaft. Die Ursachen liegen tiefer. Im Kern geht es um eine Kulturkrise.  Zusammengefasst lautet die Diagnose von Gesine Schwan: Die westlichen Industrienationen haben sich über Jahre hinweg einer Kultur der entfesselten Konkurrenz und der daraus folgenden Verantwortungslosigkeit überlassen. Einen Ausweg aus dieser Krise finden wir nur, wenn wir es wagen die Ursachen ganzheitlich in den Blick zu nehmen. Von einer solchen systemischen Betrachtung sind wir momentan weit entfernt. In dem Vortrag von Prof. Gesine Schwan  geht es darum, welchen Beitrag Christen und Kirchen zu einer tragfähigen Erneuerung des gesellschaftlichen Grundkonsenses über Werte, Institutionen und Ziele leisten können.
Gesine Schwan wurde 1943 in Berlin geboren. Sie stammt aus einer sozial engagierten Familie, die im Nationalsozialismus protestantischen und sozialistischen Widerstandskreisen angehörte. Gesine Schwan gründete 2009 u.a. mit Stephan Breidenbach und Alexander Blankenagel die HUMBOLDT-VIADRINA School of Governance, der sie als Präsidentin vorsteht.

Providenzkirche, Heidelberg
28. März 2012, 19.30 Uhr
Eintritt: 6 Euro (ermäßig 3,50 Euro)

Eine Veranstaltung der Heiliggeist City Kirche Heidelberg