newsletter 1-2012

Liebe Freunde der ESG!

Ein gesegnetes Jahr 2012 Ihnen und Euch allen wünscht das ganze Team der haupt- und ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen in der Plöck 66. Mitten im laufenden Semesters wechselt das Jahr: bei allen Kontinuitäten wird damit eben auch ein Beginn markiert. Möge es ein gutes Jahr für uns alle werden. Gönnen wir uns immer wieder auch einen Perspektivwechsel, das verhindert die Verengung des Horizonts udn die Weitergeltung des Immergleichen. Die Jahreslosung etwa lehrt einen Perspektivwechsel: Meine Kraft ist in den Schwächen mächtig – so weiß es Paulus von Christus zu sagen.

Das Programm des Wintersemesters bringt nun am Ende noch einige Neukeiten. Am kommenden Mittwoch wird zum ersten Mal ein neuer Film über die ESG und 1968 gezeigt: „Mit Jesus auf die Barrikaden“. Der Autor und Filmemacher Dorian Raßloff wird aus Berlin anreisen, um Auskunft zu geben auch darüber, wie schwierig es ist, eine solche Doku zu machen. Der frühere Theologie-Professor Dr. Kristian Hungar wird anwesend sein, um anschließend mit uns ins Gespräch zu kommen über die 68er in Heidelberg und der evangelischen Kirche.

Zwei Veranstaltungen passen thematisch ganz gut zu diesem ESG-Gemeindeabend: bereits am Mittwoch Nachmittag findet im Schmitthennerhaus der Studientag der Fachschaft der evangelisch-theologischen Fakultät zum Thema

„Frieden mit Waffen – unchristlich oder unumgänglich?“ von 15-18 Uhr  statt. Gemeinsam mit einigen Gästen und unter der Begleitung von SWR-Journalist Christoph Zehendner sollen dort biblische Grundlagen, ethische Fragestellungen und politische Praxis reflektiert werden. Als Haupt-Referenten konnten MdB Pfr. Pascal Kober, Pfr. Becker-Hinrichs aus der badischen Friedensbewegung und Militärdekan Stefan Jurkiewicz gewonnen werden, die durch kurze Augenzeugenberichte aus Krisengebieten von Dr. Tobias Bauer (ehem. Zeitsoldat) und Norbert Lang (Katastrophenhilfe) ergänzt werden.

Am kommenden Sonntag, 15. Januar, findet um 19.00 Uhr zum ersten Mal ein Politisches Nachtgebet statt, das u.a. von der befreiungstheologischen Arbeitsgemeinschaft an der theologischen Fakultät vorbereitet wurde. Thema soll der globalisierte Kapitalismus und weltwirtschaftliche Ungerechtigkeit sein. Der Gottesdienst steht deshalb unter dem Titel: Geld oder Leben? OCCUPY in der Peterskirche.

Die nächsten 14 Tage stehen auch im Zeichen von Wahlen: der Gemeinderat der ESG wird vom 18. Januar bis zum 1. Februar gewählt. Interessenten können sich gerne melden! An den nächsten beiden Sonntag läuft dann die Wahl zum Peterskirchen-Kapitel. Dort sind alle diejenigen zur Wahl aufgerufen, die sich im Dezember in die Wählerliste haben eintragen lassen.

Leider wird uns unsere Gemeindeassistentin Almut Krömer Richtung Leipzig verlassen. Ihre Stelle wird nun per Aushang ausgeschrieben. Wer Interesse an einer Bewerbung hat, beachte bitte diesen Aushang und reiche eine Bewerbung ein.

Schon jetzt fiebere ich den kulturellen highlights entgegen: am 18. Januar ist Premierenabend von Mikrokosmos, am 28. Januar Konzert des Kammermusikkreises und am 29. Konzert des Chores. Was für ein bewegtes Semesterende.

Seid alle ganz herzlich gegrüßt von Hans-Georg Ulrichs.