newsletter 30-2011

Liebe Freunde der ESG,

Jahr um Jahr muss ich nun sehen, wie meine Kinder am 6. Dezember morgens gefüllte Stiefel vorfinden – bloß wir Erwachsene gehen immer leer aus. Man müsste eben doch besser in Holland wohnen, wo Sinterklaas (statt Weihnachten) viel größer gefeiert wird (vgl. www.wikipedia.nl/Sinterklaas) – umso mehr habe ich mich gefreut, als ich heute früh einen Nikolaus bei meinen eMails fand und es gerade einen Mini-Schoko-Niki in der Mensa gratis gab!

Durchaus nette Traditionen am Jahresende, oft ja irgendwie an christliche Überlieferungen anschließend, aber doch nicht immer nur hilfreich, sich auf Advent zu konzentrieren. Auf Advent konzentriert haben sich gestern abend wohl 100 studis der PH, die zum Gottesdienst der relpäd. Fachschaft gekommen war. Ein schöner Gottesdienst mit schöner Musik und einem sehr netten anschließenden Zusammensein. Vielen Dank an die vielen, die das ermöglicht haben!

Drei schöne Dinge gibt es heute anzukündigen: Am morgigen Mittwoch wird es nach der ESG-Andacht und dem Abendessen „Momo“ geben – bestimmt haben die meisten von Euch in jungen Jahren das Buch gelesen, Kassetten gehört oder Filme gesehen: Michael Endes weltbekanntes modernes Märchen. [aus rechtlichen Gründen füge ich hinzu: es handelt sich um keine öffentliche Aufführung, sondern um eine interne Veranstaltung der ESG]

Sonntag abend gibt es um 19.00 Uhr wieder die „Inspirationen am Abend“ – wieder aufwändig vorbereitet vom Team. Der Gottesdienst steht unter dem Motto „Joy to the world?“ und wird sich mit Advent, Weihnachten und was wir daraus machen auseinandersetzen.

Bereits jetzt lade ich herzlich ein zur ESG-Andacht am Mittwoch der kommenden Woche, 14. Dezember. In dieser Andacht wird Paula gesegnet, die Tochter einer früheren ESG-Gemeinderätin – ein besonderes Ereignis auch für unsere Gemeinde.

Ja, und wer noch nach einem geistlichen Weihnachtsgeschenk sucht: Die Weisheitspredigten des Sommersemesters sind u.d.T. „Zwischen Torheit und Weisheit“ (hg. von Helmut Schwier) gerade als Buch erschienen und werden ab Sonntag in der Peterskirche erhältlich sein.

Eine gesegnete Woche wünscht Hans-Georg Ulrichs.