newsletter 29-2011

Liebe Freunde der ESG,

ja, ich gebe es zu: EG 13 ist eines meiner Lieblingslieder. Wie habe ich mich gefreut, als ich am Sonntag in einer kleinen Landgemeinde den Gottesdienst besucht habe und der Posaunenchor „Tochter Zion“ angestimmt hat. Ich mag dieses Lied nicht nur der Melodie wegen, sondern gerade auch wegen des Inhalts: eine mächtige Bitte an Gott, auch gegen den Augenschein diese Welt zu regieren einerseits, und andererseits der Ausdruck unserer tiefen Verbundenheit mit dem jüdischen Glauben. Und die messianischen Zusagen gelten auch für die kleinste Landgemeinde und für jeden von uns. Unser Erwarten hat ein großes und großartiges Ziel. Bei allem Trouble der „Vorweihnachtszeit“ soll das nicht vergessen werden: Advent und das Erwarten haben eine eigene Würde.

Am morgigen Mittwoch wird es nach dem ESG-Gottesdienst und dem gemeinsamen Abendessen (beides in den letzten Wochen so erfreulich gut besucht!) eine Einführung in das Werk „Esther“ von G.F. Händel geben (Einführung in Händels Biographie, in das Werk musikalisch und inhaltlich und in die biblische Tradition von Esther). Der ESG-Chor erarbeitet sich derzeit dieses Stück und wird es dann Ende des Semesters aufführen.

Herzlich einladen darf ich nochmals zum Besuch des Zentrum für Kunst und Medientechnologie nach Karlsruhe, wo wir auch die dortige ESG besuchen wollen. Bitte meldet Euch noch im Sekretariat an oder tragt Euch in die ausgehängten Listen ein, damit wir wissen, wie viele mitfahren werden. Start ist Sonntag am frühen Nachmittag.

Sonntag feiern wir Gottesdienst in der Peterskirche. Wir freuen uns, die Dekanin des Kirchenbezirks Heidelberg Dr. Marlene Schwöbel-Hug als Predigerin begrüßen zu dürfen. Das Bläserensemble der ESG wird musizieren (was ja schon immer einen Besuch lohnt!).

Vielleicht darf ich auch einmal auf drei Veranstaltungen hinweisen, die außerhalb unserer eigenen Verantwortung liegen:

Die SMD veranstaltet am Mittwoch einen Hörsaal-Vortrag in der NU zum Thema des „neuen Atheismus“, Beginn ist um 19.30 Uhr.

Die KHG lädt ein zu einer großen Veranstaltung mit Dr. Manfred Lütz, dem bekannten Arzt, Buchautor und Gesundheitskritiker (?), der kabarettistisch den Gesundheitswahn aufs Korn nehmen wird: Freitag abend, ebenfalls in der NU.

Und schließlich veranstaltet die Fachschaft Theologie/Religionspädagogik der Pädagogischen Hochschule einen Adventsgottesdienst: Montag, 5. Dezember, 19.00 Uhr in der Aula der Alten PH, Kepplerstraße.

Ich wünsche Ihnen allen achtsame Wege durch die Adventszeit. Herzlich, Ihr/Euer Hans-Georg Ulrichs.