newsletter 26-2011

Liebe Freunde der ESG,

in einem FAZ-Kommentar las man am Reformationstag, daß die Protestanten „von Papst Benedikt in Erfurt wie provinzielle Bittsteller hingestellt worden“ seien. Ist das tatsächlich die kollektive Erinnerung: hier der Repräsentant der (!) Weltkirche, dort einige verhuschte Existenzen aus der Provinz?

Gewiss müssen die Erinnerungen und die Konsequenzen des Papstbesuches differenzierter und nicht einseitig negativ beschrieben werden. Und gewiss lohnt es sich, immer und immer wieder über die Ökumene zu sprechen und noch besser, sich im ökumenischen Gespräch zu befinden. Deshalb freue ich mich sehr, daß wir gemeinsam mit der Katholischen Hochschulgemeinde für morgen, Mittwoch, 9. November, um 20.00 Uhr ins Edith-Stein-Haus, Neckarstaden 32, einladen können, wo mit Prof. Johannes Ehmann und Albert Lampe zwei ausgewiesene Experten in Sachen Ökumene Impulse geben und miteinander und mit dem Publikum im Gespräch sein werden. – Hinweis: Die ESG-Andacht findet vorher wie üblich statt, nämlich um 19.00 Uhr, das Abendessen entfällt danach, da wir rechtzeitig ins Edith-Stein-Haus zur KHG wechseln müssen.

In den zurückliegenden Tagen gab es zwei sehr unterschiedliche, beeindruckende Begegnungen: Am vergangenen Donnerstag besuchte eine kleine Gruppe der ESG das Uhrenatelier von Lucian Tanase in der Bergheimer Straße 19. Herr Tanase führte sehr freundlich ein wenig in die Geschichte der Zeitmessung und der mechanischen Uhren ein, zeigte anhand von Beispielen das Uhrmacherhandwerk und stand auch Rede und Antwort über die Probleme Selbstständiger mit kleinen Betrieben. Ein Besuch lohnt sich. – Am gestrigen Montag waren wir und Studierende aus der KHG von den Benediktiner-Mönchen des Stifts Kloster Neuburg eingeladen. Nach einem einführenden Gespräch führte uns Bruder Laurentius durch das Kloster, zeigte die atemberaubend neu renovierte Kirche des Klosters und stellte sich geduldig allen Fragen. Nach der eindrücklichen Vesper um 18.00 Uhr waren wir Gäste beim Abendessen, das in seiner Form – es wird geschwiegen, einer Vorleser liest Texte aus der Ordensregel, aus einem Buch und aus dem Heiligenkalender – besonders ist.

Am kommenden Sonntag feiern wir nicht nur wie immer Gottesdienst um 10.00 Uhr in der Peterskirche, sondern um 19.00 Uhr „Inspirationen am Abend“ – auch dazu herzliche Einladung!

Herzlich grüßt Hans-Georg Ulrichs.